...

so fangen ja die meisten märchen an. (es folgt ein sehr langer text,den es meines erachtens aber lohtn zu lesen wenn man sich wirklich dafür interessiert was ich denn bin^^)

so auch meins. geboren als [name]*Mietze* im zeichen des steinbock und bekannt als die glückliche bin ich damals, in meinem glauben wohl eher als junge (xD), aufgewachsen.

Doch nach und nach drängte man auch mir die Barbiepuppe die ich nie haben wollte auf und brachte mich dazu meine haar lang zu tragen. (heute könnte ich nicht mehr ohne meine lange mähne,früher jedoch total 'uncoool'-schließlich war der Große Bruder das Vorbild)

also spielte klein Mietze Handball, und versuchte sich an Judo...doch wie das so oft ist packte auch sie das Pferdefieber!

Mietze im alter von 7 Jahren auf einem Gaul...holla die waldfee und das bis sie 15 jahre auf dem buckel hatte. Inzwischen bin ich dem tennis verflossen, spiele leidenschaftlich gitarre (btw: selbstbeigebracht *stolz*)schreibe und zeichne,und schwinge auch gerne mal das Tanzbein.

doch bis hierhin.heute und auch jetzt noch gabs die ein oder andere Hürde.

mit 11.erreichte ich also das Gymnasium das mich tag ein tag aus noch heute mit meiner selbst konfrontiert.

5.Klasse: alles gut. ausser das klein Mietze ihre nun stetig schlechterwerdende Mathekarriere mit einer 4-begann war alles in butter.

6.klasse:ebenfalls,und ja erprobungsstufe geschafft.also gehts ab!

7.Klasse: Französisch kommt hinzu...un so revolutionär wie die franzosen sind,packte es mich.Erst hier geht es wirklich los,das womit ich mich auch jetzt tag ein tag aus beschäftige!

** so nistete sich in meinem ahnungslosen hirn die idee des punks ein. Ja heute weiß ich,ich hatte keine ahnung. groß über Anarchie gebrabbelt weil ich dachte cih wüsste bescheid nachdem ich wikipedia studiert hatte und mein kleines krankes hirn war immer überzeugter von dieser idee die es eig ga nicht verstand.ich mochte das 'anders'. dagegen denken, anders aussehen. sich als individuum auszuprägen. doch in meinem hinterstübchen klopfte jemand der darauf hämmerte mcih nciht so werden zu lassn: mein selbstbewusstsein...nein mein nicht vorhandenes selbstbewusstsein. so überlegte ich also lange hin und her auch als punk durch mein äusseres ausgedrückt in die schule zu gehen. als ich dann dazu durchgerungen habe es zu probieren bekam ich durch komische blicke und anmachen den tritt ins gesicht vor dem ich schon die ganze zeit angst hatte. also holte mein unteres selbstloses ich wieder die glitzerkette aus der katusche und steckte sich die haarklammern zurück in die locken,fand sich mit weniger nieten ab als gewollt. -Versuch 1 meiner selbstfindung-

 

**entmutigt von meiner ersten "ich-bin-etwas-anderes"-Euphorie,die gnadenlos für die katz war,verbrachte ich ein weiteres halbes jahr als das püppchen Mietze.-wohl fühlte ich mich gänzlich nicht! zweites halbjahr 8.klasse: der Emo-Hype.komplett lächerlich machend über diesen Mist kam es mir schonmal überhaupt nicht in den Sinn mich so zu "verwirklichen",jedoch wurde ich anders. Ich war nie ein Mensch der großen Gefühle,zumindest nicht dann wenn es darum ging sie preiszugeben.ich verschloss mich. (nein kein SVV unso) ich gab weder nen klecks darauf besonders feminin noch besonders "rebellisch" auszusehen. Ich kaufte mir mein eigenes Ich zusammen.Die mit den Locken.Die mit dem scharzen Mantel.Die mit den dicken Wollpullis. und schlicht und einfach die,die für manche wahrscheinlich ein wenig "nerdig" wirkte. Ich war glücklich. ich habe das erste mal das gefühl gehabt anders zu sein-und das erste mal das gefühl stark zu sein,ich ignorierte die blicke der anderen. aber die "scheiss-egal" einsetllung änderte nichts an meiner verschlossenheit. -Versuch 2meiner selbstfindung-

 

**doch länger wollte ich das Mauerblümchen nicht spielen. Oft genug bekam ich zu hören was für ein hüpbsches mädchen ich wäre,aber zweifeln tat ich trotzdem. Die ersten festen Freunde,die ersten Küsse- nein nicht für mich. Stimmt ich hatte inzwischen nämlich sehr gtu die rolle des Kumpels eingenommen. Ich spiele Kanupolo,was die arme und den Rücken,sowie schulter nicht gerade graziel,feminin wirken lässt. im gegenteil!das bestärkte also das Bild der Mietze als der Kumpel. Durch meinen lockeren Umgang mit dem andren geschlecht,wurde scheinbar nie wirklich in erwägung gezogen ich seie daran interessiert,somit wurde auch gänzlich ausgeschlossen mich jemals nach "liebe"zu fragen. Wieso auch?ich drückte schließlich nicht jedem meine Probleme auf!Nein,stattdessen fungierte ich eher als Kummerkasten,Übermittler zwischen der weiblichen front und den "kumpels" und galt als guter Ratgeber zum thema "wie ticken jungs"-die muss es ja schließlich wissen. Ich fraß also jedermanns probleme in mich hinein,was so weiß ich jetzt,mir nicht unbedingt gut tat. Ich half wo ich konnte,schließlich gab es anliegen wie"ich weiß wir haben zwar nicht so eine enge freundschaft,aber du kannst mir immer so gut helfen und dir kann man vertrauen" die mich dazubrachten jedermanns Berater zu sein.(btw. das wirdn laaaanger abschnitt :D ) Da die Mietze ja eh nie die "ach-mein-leben-ist-scheisse"-Probleme pflegte galt sie also auch schnell als der stimmungsmacher. Wer erzählte den nächsten witz?wer hatten den neusten klatsch&tratsch und wer brachte die Party sozusagen in den Raum.Ja genau! ich war es,so wurde es mir oft auch bestätigt. Ja ich war nie Traurig, sondern immer fröhlich,tröstete jeden,mochte alle und brachte immer laune mit. Das, bis mir meine beste freundin eines tages sagte "Mietze,sag mal,ich hab dich noch nie weinen gesehn..." Da machte es klick in meinem Köpflein.Wieso?Wieso tu ich mir das eigentlich an? Belaste mcih mit allerleuts Problemen,dabei gehts mri scheisse damit. Ich wurde vor den Kopf gestoßen von angeblichen "Freunden" nur weil ich einmal kein offenes Ohr für sie hatte. So sollte es nciht weiter gehen. Ich trennte die Spreu vom Weizen,Gute Freunde von den Schlechten. -3. Versuch meiner selbstfindung-

 

**Heute habe ich die Rolle der Kummerkastentante größtenteils beisete gelegt. Es gibt Personen die mir immer noch alles erzählen können denen ich helfe ohne zu murren,und obwohl es mir selber mies geht. Diese Personen sehe ich selbst als die die immer zu mir halten werden. Und doch bekomm ich hin und wieder zu spüren das ich mcih täusche. Bestes Beispiel: Rock am Ring 2008. Ich kam wieder und war begeistert. ja aus mir wurde die kleine Rockerin,die die anders aussah ohne ins extrem zu gehen! = Freundesverlust auf der Seite der Girlifraktion. Aber mir gefiel es.so zu sien wie ich es war.ich wollte mich nicht schon wieder von etwas abbringen lassen!Diesmal wollte ich stark sein! -4Versuch meiner selbstfindung-

 

**Auf dauer war dieser "look" für mcih aber nciht zu tragen, ZU zeitlos! ja das geht auch. Ich entschied mich eher für die Art davor. einfach mein ganz eigenes Ich- aufgepeppt durch mein neues Selbstbewusstsein,veranlasst durch meine Gewichtsabnahme (63kg auf 58kg). Der Feminine Touch bei dem ganzen sollte es abrunden!ein Flatterkleid kombiniert mit Bikerboots.Das Leomuster kombiniert mit glatten fliessenden Stoffen. Ich fing an meine Klamotten selbst zu entwerfen und zu schneidern. Im sommer zwischen Sommerkleidchen,ausgefallen und auffalend, und badelatschen,surferhose und holzkettchen. Im winter von überlässiger snowboardjacke hin zur wollmütze schal und Mantel. -5.Versuch meiner selbstfindung-

 

**Ja und ungefär so trifft man mich auch heute noch an. So ICH. ja auch jetzte gibts komische Blicke...aber auch Blicke von Neider. oder solche wie ich sie früher von mri gab. Neid!Neid auf das selbstbewusstsein von dem cih heute weiß das ich es an den Tag lege. Und trotzdem ganz Fertig bin ich immer noch nicht. Ich bin nciht am ende. Innerlich immer noch verschlossen,bei Kerzen und Goth music sitz ich oft in meinem Zimmer und ärgere mcih immer noch. Ja immer noch ärgere ich mcih darüber wieso die Welt so voller Zwang ist. Wenn mir danach ist SCHWARZ rauszugehen,denke ich 3mal drüber nach bevor ichs tue. zu groß die abhängigkeit von den anderen.

Ich bin immer ncoh ein Teil des Kummerkastens, und der Launebringer voll und ganz. Die ganzen Phasen haben mcih geprägt. 

letztlich bin ich doch nur ein kleiner unbedeutender Fleck in der Masse. ich falle auf dem betrachter dem es auffallen will. Ich versuche mein eigenes Ding zu drehen ohne dabei unterzugehen. Meine Gefühle gebe ich immer noch nicht gerne Preis und auch jetzte zweifel cih ncoh oft an dem was ich bin. Ich weiß es nicht.! vllt werde ich es nie wissn,vllt bin ich aber doch so kurz davor!

Naja. das bin ich dann jetzt. nein es war vor 2 Monaten&ohne Locken.Lieblingskleid&Bikerboots. ..leider unscharf ich weiß. bald kommt aktuelleres.

 

Ende

Ps: wenn ihr das alles gelesen habt scheint ihr echt interessiert,ansonsten habt ihr übergroße langeweile. Aber danke fürs zuhören.!

 Pps: wieso erzähle ich euch das? Keine Ahnung :D um mir luft zu machen oder so,vllt jmd zu finden der mich versteht?!ich weiß es nicht!

 

Wer Bin ich?Was bin ich?Wie abhängig von der Masse sind wir eigentlich?...zuletzt:Sehr. vorhergehende: ich Weiß es nicht.    [ ich höre gerne eure storys!würde mich über ähnliche Leute wie mcih freuen,schreibt mich an ]

 

 

1.12.08 18:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen